Wie viel Haus oder welches maximale Darlehen …

Wie viel Haus oder welches maximale Darlehen …

Die Frage nach dem maximalen Darlehen wird oft gestellt oder wie viel Haus kann ich mir leisten? Die Antwort ist theoretisch sehr leicht und praktisch doch nicht so einfach. Schauen wir uns zunächst die einfache Antwort an:

Ausgangspunkt bildet in der Regel die monatliche Annuität, also die Rate für Zins und Tilgung, die die künftigen Bauherren oder Käufer für ihre Finanzierung bereit sind, auszugeben.

Beispiel 1: maximales Darlehen (rechnerisch mit dem HP 10bII+ kann hier erworben werden)

Die max. Rate soll 750,- EUR pro Monat betragen; die Tilgung wird von den meisten Kreditinstituten mit 2 % p.a. angesetzt und dann natürlich der Sollzins, wir nehmen an 2,00 % p.a.

Daraus folgt ein max. Darlehen von 225.000,- EUR (750 €Monat * 12 Mon./Jahr = 9.000,- €/Jahr / 4 % (oder … / 4 * 100) = 225.000,- €

Die Laufzeit beträgt 34 1/2 Jahre. 

Beispiel 2: maximales Darlehen (rechnerisch bei einer bestimmten Laufzeit)

Die max. Rate soll 750,- EUR pro Monat betragen, bei einer Gesamtlaufzeit von 30 Jahren ohne Zinsänderungsrisiko und angenommenen Sollzins von 2,00 % p.a.

Daraus folgt ein max. Darlehen von rd. 203.000,- EUR.

Bei einer Laufzeit von 20 Jahren: rd. 148.000,- EUR.

Die einzelnen Schritte und welche Tasten du am HP 10bII+ beachten musst kannst, du von mir hier kostenlos erhalten.

Schauen wir uns jetzt die praktische Seite an:

Ganz so einfach ist es wirklich nicht. Die Kreditinstitute stellen unterschiedliche Anforderungen an die Vergabe von Darlehen. Maßgeblich für die Höhe des Darlehens ist u.a. das Ergebnis der Bonitätsprüfung und die kann sehr verschieden sein z.B.:

  • Die Lebenshaltungskosten werden pauschal mit 40 % des Haushalteinkommens, mindestens aber die Haushaltpauschalen angesetzt, egal ob Du mehr oder weniger benötigst
  • Das Darlehen muss bis Vollendung des 80. Lebensjahres zurück gezahlt sein
  • Die Rate bemisst sich an einer fiktiven 8%igen Annuität bezogen auf die Restschuld nach Ablauf der Sollzinsbindung
  • Die Bonitätsprüfung erfolgt mit einem fiktiven Tilgungssatz von 3 %, statt der gewünschten 2 % 
  • Die Gesamtkonstellation ergibt einen höheren Tilgungssatz als gewünscht
  • Das Darlehen läuft länger als das gesetzlich vorgeschriebene Renteneintrittsalter, dann wird mit deinen Rentennachweisen weiter gerechnet und nicht mit deinem jetzigen Einkommen
  • und noch andere Aspekte, wie Bewirtschaftungskosten etc.
  • Was dann übrig bleibt, muss ausreichend sein, um das Darlehen bedienen zu können
Resümee: Bauen oder Kaufen soll nur der, der eine ausreichende Bonität im Verhältnis zur Höhe des Darlehens vorweisen kann und ein Zinsänderungsrisiko verkraftet!
Willst du eine erste Berechnung für dein Baufinanzierungsvorhaben durchspielen, dann klicke auf den Baufi-Rechner oder starte den Check für dein Vorhaben, wieviel Darlehen du aufnehmen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen