Aktienscreener richtig einsetzen

Aktienscreener richtig einsetzen

Aktienscreener? Was können die Dinger und was nicht? Was sind überhaupt Aktienscreener? Fragen über Fragen.

Mit einem Aktienscreener scannst du tausende Aktien und andere Instrumente nach technischen und fundamentalen Kriterien und findest einfach und schnell lukrative Investmentchancen.
Du kannst dir von deinen selektierten Aktien Watchlisten anlegen und Alarme einrichten. Damit hast du die Möglichkeit deine Kandidaten zu beobachten, zu kaufen und zu verkaufen, wenn die entsprechenden Signale das hergeben.

Ich werde in diesem Beitrag zeigen, wie du beispielhaft eine Selektion von Aktien nach bestimmten Kriterien durchforstet und am Ende eine Liste von Werten erhältst, die diesen Kriterien entsprechen. Diese Liste bildet die Grundlage für deine Watchliste.

Welche Aktienscreener gibt es und welche kommen in Frage?

Die Auswahl an Aktienscreenern ist sehr vielfältig. Ich liste hier einige auf:

Ich benutze gern den Screener von FINVIZ. Der Screener ist kostenlos und sehr umfangreich. Er gliedert sich in beschreibende, fundamentale und technische Kennziffern. Der Screener wird in englischer Sprache geführt. Wenn du da Schwierigkeiten haben solltest, kannst du mit deiner Maus und einem Rechtsclick die Seite ins Deutsche übersetzen lassen. Mein Hauptbroker ist CAP-Trader, dort führe ich ein Investorenkonto mit hauptsächlich amerikanischen Aktien, das ist auch ein Grund für diesen Aktienscreener.

Ich sage es gleich vorab: Der „beste“ Aktienscreener hilft nicht! Halte dich an Charlie Munger´s Devise und du wirst langfristig erfolgreich sein:

1. Das Geschäft muss leicht verständlich sein. Dieser Punkt ist sicherlich für jeden Anleger anders auslegbar. So verstehen wir alle unterschiedlich viel von verschiedenen Bereichen. Wichtig ist am Ende nur, dass wir bei den Unternehmen bleiben, die wir verstehen und nachvollziehen können.

2. Das Unternehmen muss einen Wettbewerbsvorteil gegenüber seiner Konkurrenz besitzen. Vielleicht ist dies der wichtigste Punkt von Mungers Auswahlkriterien. Ohne diesen hätten Amazon (WKN: 906866) oder Apple (WKN: 865985) niemals ihren heutigen Erfolg erreicht. Mit ihm können sie hingegen über lange Zeit stark wachsen, ohne dass ihnen ein zweites Unternehmen den Rang streitig machen könnte. Lufthansa (WKN: 823212) besitzt hingegen keinen besonderen Wettbewerbsvorteil.

3. Ein integres und intelligentes Management. Beide Komponenten sind sehr wichtig, denn die höchste Intelligenz wirkt zerstörerisch, wenn sie mit einem schlechten Charakter verbunden ist. Viele gute Unternehmen sind beispielsweise an einer hohen Beteiligung des eigenen Managements erkennbar.

4. Die Aktie darf beim Kauf nicht zu teuer sein, so wie man es auch im normalen Leben halten würde, wenn wir eine Immobilie, ein Auto oder ein anderes Produkt erwerben.

Fazit

Munger erklärt, dass diese wenigen Punkte für viele Menschen zu einfach sind und sie die Checkliste deshalb nicht befolgen. „Wie sollte man die Existenz von vielen Business-Universitäten begründen, wenn das Anlegen doch so einfach ist?“, fragt Munger. Sie müssen komplizierte Dinge vermitteln, um das Semester zu füllen, die am Ende jedoch weniger erfolgreich sind.

 

Was soll´s, jetzt suche ich mal die Tenbagger der nächsten 10 Jahre, also die Aktien die sich in den nächsten 10 Jahren verzehnfachen könnten, sollten, müssten. Dazu nutze ich den Aktienscreener von FINVIZ.com.
Ich suche nach Aktien die in der Vergangeheit ein hohes Umsatz- und Gewinnwachstum verzeichnen konnten, ich orientiere mich an einem Wachstum von > 15 %.  Als Ergebnis werden mir 13 Aktien angezeigt, die meine 8 Kriterien erfüllt haben (gelb markiert).

So war die bisherige Performance. Up´s da haben wir 2 Kandidaten, die sich bereits dieses Jahr fast verzehnfachten (APPS, GRWG).

Die fundamentalen Daten sahen und sehen auch sehr gut aus, wir hatten die Kriterien ja auch dementsprechend gewählt.

Jetzt kannst du dir eine Watchliste anlegen und die Werte beobachten und in 10 Jahren schauen, ob ich Recht behalte. Auch für die Watchliste gibt es ´zig Anbieter. Ich nutze da sehr gern finanzen.net und barchart.com oder auch ING. Du kannst bei FINVIZ deine Selektion auch speichern (links oben bei „My Presets“ , da kannst du auch einen Namen für den Screen eingeben).

Du siehst also, es kinderleicht einen Aktienscreener zu benutzen. Du kannst auch nach Unternehmen Ausschau halten, die andere oder weitere Kriterien enthalten, z.B. die ein bestimmtes Dividendenwachstum aufweisen oder eine bestimmte Ausschüttungsquote nicht überschreiten oder wo der Verschuldungsgrad gering ist und so weiter und so fort. FINVIZ bietet da mehr als 60 Kriterien zur Auswahl. Auf alle Fälle solltest du aber auf die Webseite der Firma gehen und dich mit dem Geschäftsmodell beschäftigen und da sind wir wieder bei Charlie Munger und Warren Buffett.

Obligatorischer Risikohinweis: In diesem Blog werden keine Empfehlungen gegeben und es wird keine Anlageberatung geboten. Jede Verantwortung für entstehende Verluste lehne ich ab. Ich erläutere ausschließlich Produkte, die ich selber nutze. Ich agiere als Privatanlager. Investitionen an der Börse können einen Totalverlust des eingesetzten Kapitals zur Folge haben. Mit meinen Blogbeiträgen möchte ich zur finanziellen Bildung beitragen und Anregen, selber nachzudenken. Im Übrigen können Gewinne behalten werden.

Willst du weitere Informationen und Tipps dann trage dich in den Newsletter ein.

Schreibe einen Kommentar