Erfahrungen mit ETF-basierter Vermögensverwaltung OSKAR

Erfahrungen mit ETF-basierter Vermögensverwaltung OSKAR

In diesem Beitrag geht es um meine Erfahrungen mit „Oskar“. Ich bilde die kurzfristige Entwicklung meines Depots vor, während und aktuell in der Corona-Krise ab. Die nachfolgenden Grafiken und Texte beziehen sich auf OSKAR, einem Robo-Adviser, den ich selbst nutze. Oskar ist eine digitale Vermögensverwaltung, übersichtlich und transparent in einer App. Dein Geld wird professionell verwaltet und intelligent in ETFs (Exchange Traded Funds) und ETCs mit weltweiter Abdeckung investiert. Dabei bestimmst du vorab dein persönliches Risiko indem du deinen Aktienanteil festlegst (z.B. OSKAR-90), da beträgt der Anteil der in Aktien investiert wird 90 % deiner Sparrate oder deines Anlagebetrages. Das Geld sollte langfristig investiert werden (10 besser 15 Jahre und mehr) – brauchst du aber mal kurzfristig Geld, kein Problem, du kommst jederzeit ran.

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte. Bild 1 (links) zeigt die kurzfristige Aufwärtsentwicklung vor der Corona-Krise und Bild 2 (rechts) spiegelt die kurzfristige Wertentwicklung während der Corona_Krise wieder. Im Bild 1 werden die normalen Schwankungen dargestellt, die Aktien an sich haben. Diese Volatilität drückt das kurzfristige Schwankungsrisiko aus.

Bei einer langfristigen Investition in Aktien treten unvorhersehbare Ereignisse auf, die deinen Puls höher schlagen lassen, nicht vor Freude, sondern vor Schmerz. Diese Ereignisse sind die berühmten Crashs, wie eben im Jahr 2020 passiert, was niemand im Jahr 2019 ahnen konnte.

Crashs gab es immer und wird es immer wieder geben. Du brauchst auch nicht versuchen, diese zu vermeiden oder mit Investieren zu warten bis ein Crash (Corona-Crash) vorrübergeht.

Entscheidend ist, jetzt zu beginnen und langfristiges Durchhaltevermögen zu beweisen. Bei jeder Geldanlage sind Risiko und Rendite untrennbar miteinander verbunden. Deine erwartete Rendite ist die Belohnung für das Eingehen von Risiko.

Konkret: In den Robo-Adviser OSKAR habe ich eine Anfangsinvestition von 10.000,- EUR getätigt und spare zusätzlich monatlich 25,- EUR. Ich habe mich für Oskar-90 und OSKAR-50 (als Vergleichsvariante) entschieden, d.h. der Anteil der Aktienkomponente beträgt 90 % bzw. 50 %, das ist der Renditetreiber! Die aktuelle Gewichtung und Auswahl der konkreten ETF´s nimmt Oskar vor. Mit der Aufteilung bin ich sehr zufrieden, ohne das hier näher zu erläutern (Beitrag folgt). Ich zeige hier nur die Wertentwicklung der Vermögensverwaltung mit einer Aktienkomponente von 90%, die von 50 % ist ähnlich.

Wie hat sich mein Depot bei diesem Robo-Adviser bisher geschlagen?

Die Ersteinzahlung von 10.000,- EUR erfolgte am 13.03.2019. Bis zum  18.11.2019 betrug der Wertzuwachs rund 1.500,- EUR oder  9,10 % innerhalb von 8 Monaten (Bild 1). Wer will das nicht?

Wenn du jetzt (18.11.19) eingestiegen wärst, hättest du am 19.02.2020 einen Wertzuwachs von  11.202,- EUR auf 12.000,- EUR erzielt, also rd. 800,- EUR in 3 Monaten. Deine Freude wäre groß gewesen und du hättest dich als Profi gefühlt.

Doof, das einen Tag später der Corona-Crash die Akteinmärkte relativ schnell in Richtung Süden schickte. Bei mir ging es von rd. 12.000,- EUR runter auf rd. 8.000,- EUR. Ein Verlust von rd. 4.000,- innerhalb von rd. 4 Monaten (Bild 2).

Der Unterschied zwischen Bild 1 und Bild 2 ist folgender: Im Bild 1 sind die „normalen“ Schwankungen dargestellt, sprich die Volatilität als Ausdruck von Risiko. Risiko ist, wie du bereits erfahren hast aber die Voraussetzung für Rendite. Im Bild 2 siehst du, wie ein Crash sich auf dein Depot auswirken kann. Diesen Crash hat niemand vorhersehen können, auch die Crash-Propheten nicht!

Die Schlußfolgerung hierzu lautet: Investiere langfristig, mindestens 10, besser 15 oder 20 Jahre und länger. Laß dich nicht von den täglichen Schwankungen irritieren, die dicke blaue Linie (Bild unten) ist linear, um diese gerade Linie schlängelt sich der Wert deines Depots. Diesen Effekt nennt man Regression zum Mittelwert (Überteibungen werden korrigiert, Schwächephasen wieder abgebaut). Und Crash´s passieren immer wieder mal und sind unvermeidbar. Hierbei bitte nicht in Panik verfallen und womöglich alles verkaufen; auch dieser Crash geht vorbei, wie bisher alle in der Börsengeschichte (siehe hier).

Langfristig bewegte sich der weltweite MSCI World (betrifft die entwickelten Länder der Welt) stetig aufwärts (blauer Pfeil):

Im Bild 2 (oben) siehst du auch die Erholung von knapp 8.000,- EUR auf 11.207,- EUR, was einer Rendite von 7,03 %, trotz Crash entspricht.

Der Altmeister und Börsenexperte André Kostolany formulierte es so:

„Ein Mann geht auf der Straße spazieren. Er hat einen Hund dabei. Und wie sich Hunde verhalten, läuft er vor und kommt wieder zu seinem Herrchen zurück. Dann läuft er wieder vor und sieht, dass er zu weit gelaufen ist, und kommt wieder zurück. So geht es die ganze Zeit. Am Ende kommen sie beide am gleichen Ziel an. Doch während der Mann schön langsam einen Kilometer zurücklegt, ist der Hund herumgerast und hat vier Kilometer zurückgelegt. Der Mann ist die Wirtschaft und der Hund ist die Börse.“

Wenn du nicht weißt, wie du starten sollst, dann informiere dich zunächst bei Gerd Kommer, einem der renommiertesten Wissenschaftler auf dem Gebiet des passiven Investierens, ETF´s und wissenschaftlich orientierten Anlegen. Gerd Kommer hat dazu im wesentlichen drei Bücher veröffentlicht:

Als kostengünstige Variante schlägt er u.a. auch vor Robo-Adviser zu nutzen. Das erspart dir die Auswahl von ETFs (von einzelnen Aktien ganz zu schweigen), spart Zeit und ist sehr kostengünstig.

Mit der ETF basierten Vermögensverwaltung von OSKAR werden kostengünstig Sparpläne ab 25 EUR möglich. Das könnte dein Einstieg in die Welt der Aktien sein. Deinen Aktienanteil kannst du selbst bestimmen, ob 50 % bei OSKAR-50 bis 90 % bei OSKAR-90 (wie oben im Bild). Der andere Teil wird für dich in inflationsgeschützte Anleihen und Tagesgeld investiert. Du brauchst dich um nichts zu kümmern. Die größten Chancen hast du langfristig bei einem Aktienanteil von 90 %, wenn du vorsichtig erstmal testen willst, dann wähle doch einen Anteil von 50 %.

Die Hauptsache ist, du fängst an. Damit du meine Neuigkeiten als erster erfährst, trage dich bitte im Newsletter ein, danke.

Warum du jetzt deinen Vermögensaufbau starten sollst? Ganz einfach, es gibt keinen richtigen oder falschen Zeitpunkt und den „richtigen“ wirst du nie erreichen, deshalb ist JETZT der genau RICHTIGE Zeitpunkt ENDLICH anzufangen! Bei OSKAR brauchst du dich um nichts zu kümmern – einfacher geht es wirklich nicht.

André Kostolany (1906-1999) sagte:  Wer die Aktien nicht hat, wenn sie fallen, der hat sie auch nicht, wenn sie steigen.

Schreibe einen Kommentar